Vor­kaufs­rechte ent­lang der Magis­tra­len und der künf­ti­gen U5

Mit dem Leit­bild „Eims­büt­tel 2040“ hat der Bezirk im Jahr 2018 ein gro­ßes Ent­wick­lungs­kon­zept vor­ge­legt. Die­ses nimmt als zen­tra­les Ziel der Stadt­pla­nung die Eims­büt­te­ler Magis­tra­len und ihre Umge­bung in den Blick. Sie sol­len künf­tig nicht allein als Ver­kehrs­ach­sen, son­dern als Ent­wick­lungs­li­nien der Stadt ver­stan­den und ent­spre­chend ent­wi­ckelt wer­den. Auch das Inter­na­tio­nale Bau­fo­rum 2019 mit mehr als 200 Exper­tin­nen und Exper­ten hat deut­lich gemacht, dass eine Stadt­ent­wick­lung um die gro­ßen Magis­tra­len für Ham­burg und Eims­büt­tel von gro­ßer Bedeu­tung ist.

Ent­lang der gro­ßen Ver­kehrs­ach­sen, zum Bei­spiel der Kie­ler Straße oder der Grin­del­al­lee und Hohe­luft­chaus­see, bie­ten sich Mög­lich­kei­ten für ein flä­chen­scho­nen­des und nach­hal­ti­ges Wachs­tum. Mit der inzwi­schen fest­ste­hen­den Route der U5 über die Uni­ver­si­tät, Hohe­luft sowie Lok­s­tedt und Stel­lin­gen kommt eine wei­tere Ver­kehrs­ader hinzu, die für Eims­büt­tel gro­ßes Ent­wick­lungs­po­ten­zial bie­tet. Ins­be­son­dere in den teils spär­lich bebau­ten und oft pro­vi­so­risch wir­ken­den Begleit­räu­men kann mit einer durch­dach­ten und ent­schlos­se­nen Stadt­pla­nung ein Mehr­wert für die angren­zen­den Stadt­teile geschaf­fen werden.

Um mit­tel- bis lang­fris­tig eine städ­te­bau­li­che Ent­wick­lung anzu­sto­ßen, die sich nicht in klei­ne­ren Flä­chen erschöpft, ist ein früh­zei­ti­ges und pro­ak­ti­ves Vor­ge­hen nötig. Dazu gehört eine aktive städ­ti­sche Boden­po­li­tik, die gezielt Flä­chen sichert, um diese für eine Neu­ent­wick­lung, auch in pri­va­ter Hand, vor­zu­be­rei­ten. Dies darf nicht an Grund­stücks­spe­ku­la­tion schei­tern. Daher soll­ten die vor­han­de­nen Poten­ziale nicht nur pla­ne­risch in den Blick genom­men wer­den, son­dern bereits früh­zei­tig durch eine Vor­ver­kaufs­rechts­ver­ord­nung abge­si­chert werden.

 

Peti­tum

Der Vor­sit­zende der Bezirks­ver­samm­lung wird gebe­ten, sich bei den zustän­di­gen Fach­be­hör­den dafür ein­zu­set­zen, für die Gebiete ent­lang der gro­ßen Magis­tra­len sowie des künf­ti­gen Stre­cken­ver­laufs der U‑Bahnlinie 5 im Bezirk Eims­büt­tel im Zusam­men­spiel mit dem Bezirks­amts­lei­ter eine Vor­kaufs­rechts­ver­ord­nung zu prü­fen und zu erlassen.

Gabor Gott­lieb und SPD-Fraktion