Wei­tere Fahr­rad­ab­stell­mög­lich­kei­ten am Kollau­wan­der­weg schaffen

Der Kollau­wan­der­weg im Regio­nal­be­reich Lok­s­tedt-Nien­dorf-Schnel­sen ist seit Bestehen bei Fuß­gän­ge­rin­nen und Fuß­gän­ger und Rad­fah­ren­den sehr beliebt. Hier haben die Ein­woh­ne­rin­nen und Ein­woh­ner des Regio­nal­be­reichs aber auch alle ande­ren Besu­che­rin­nen und Besu­cher die Mög­lich­keit, mit­ten in der Stadt viel­fäl­tige Natur in unmit­tel­ba­rer Umge­bung der Kollau zu erle­ben. In Zei­ten der Corona Pan­de­mie sind die Besucher*innenzahlen noch wei­ter gestie­gen, da das Wan­dern oder Rad­fah­ren am Kollau­wan­der­weg auch eine gute Erho­lungs­mög­lich­keit darstellt.

Rad­fah­rende, die zwi­schen­durch eine Pause ein­le­gen oder aber zu Fuß wei­ter­ge­hen möch­ten, haben jedoch zuneh­mend Schwie­rig­kei­ten, geeig­nete Fahr­rad­ab­stell­plätze zu fin­den. Um die Attrak­ti­vi­tät des Kollau­wan­der­wegs wei­ter zu stei­gern und den Rad­ver­kehr zu för­dern, scheint eine Erhö­hung der Fahr­rad­ab­stell­plätze geboten.

 

Peti­tum

Der Bezirks­amts­lei­ter wird gebeten,

  1. im Regio­nal­aus­schuss über die Anzahl bereits vor­han­de­ner Fahr­rad­ab­stell­plätze am Kollau­wan­der­weg durch Ent­sen­dung einer Referentin/​eines Refe­ren­ten zu berichten.
  2. wei­tere Stand­orte für Abstell­plätze am Kollau­wan­der­weg zu prü­fen und über diese Stand­orte eben­falls im Regio­nal­aus­schuss Lok­s­tedt-Nien­dorf-Schnel­sen durch Ent­sen­dung einer Referentin/​eines Refe­ren­ten zu berichten.

Sollte die Ent­sen­dung einer Referentin/​eines Refe­ren­ten unter kei­nen Umstän­den mög­lich sein, wird um eine schrift­li­che Mit­tei­lung der Ver­wal­tung gebeten.

 

Torge Urban­ski, Ines Schwarza­rius, Ann-Kath­rin Rie­gel, Koo­rosh Armi, Ernst Chris­tian Schütt und SPD-Frak­tion Eimsbüttel