Woh­nungs­bau in Eidelstedt

Große Anfrage nach § 24 BezVG der Mit­glie­der der Bezirks­ver­samm­lung, Dag­mar Bahr, Peter Schrei­ber und SPD-Fraktion

Die Große Anfrage wird wie folgt beantwortet:

Sach­ver­halt

Mit dem Ver­trag für Ham­burg hat sich der Bezirk Eims­büt­tel 2011 ver­pflich­tet, jähr­lich durch­schnitt­lich 700 Woh­nun­gen zu geneh­mi­gen. Diese Ziel­zahl wurde 2016 auf 1050 Woh­nun­gen erhöht und auch der Stadt­teil Eidels­tedt leis­tet sei­nen Bei­trag für bezahl­ba­ren Wohn­raum. Neben dem Bau von Woh­nun­gen spie­len aber auch soziale Aspekte eine ent­schei­dende Rolle bei der Ent­wick­lung einer nach­hal­ti­gen Stadt­pla­nung, ins­be­son­dere die Kapa­zi­tä­ten bei Kita- und Schulplätzen.

Vor die­sem Hin­ter­grund fra­gen wir den Bezirksamtsleiter:

  1. Wie viele Woh­nun­gen gibt es in Eidels­tedt und wie viele Bau­ge­neh­mi­gun­gen wur­den in den Jah­ren 2014 bis 2017 dort erteilt?

In Eidels­tedt wur­den von Januar 2014 – August 2017 662 WE geneh­migt. Der Woh­nungs­be­stand von Eidels­tedt zum 31.12.2016 beträgt gemäß Sta­tis­tik­amt Nord (Woh­nun­gen in Wohn- und Nicht­wohn­ge­bäu­den ins­ge­samt) 15.766 Wohnungen.

  1. Wann wer­den die geneh­mig­ten Woh­nun­gen plan­mä­ßig fer­tig­stellt sein? Bitte auf­schlüs­seln nach Bau- bzw. Fer­tig­stel­lungs­ter­mi­nen unter Angabe der Anzahl der Wohneinheiten.

Das Bezirks­amt hat keine Kennt­nis dar­über, wann geneh­migte Woh­nun­gen plan­mä­ßig fer­tig­stellt sind. Die­ses ist den jewei­li­gen Bau­her­ren überlassen.

  1. Mit wel­cher zusätz­li­chen Anzahl an Kita- und Schul­kin­dern rech­net das Bezirks­amt Eims­büt­tel durch die Fer­tig­stel­lung neuer Woh­nun­gen in Eidels­tedt? Bitte auf­schlüs­seln nach Alter: Kita (0 bis 5 Jahre), Grund­schule (6 bis 10 Jahre) und wei­ter­füh­rende Schule (11 bis 17 Jahre).

Kita
Grund­sätz­lich mel­det die zustän­dige Fach­be­hörde im Rah­men von Bebau­ungs­plan­ver­fah­ren einen Kita­platz­be­darf von 20% der geplan­ten fami­li­en­freund­li­chen Wohn­ein­hei­ten (WE) an. Bei Wohn­un­ter­künf­ten für Flücht­linge dient nicht die Anzahl der WE, son­dern die Anzahl der mög­li­chen Bewoh­ner als Berech­nungs­grund­lage. Es wird von einem Bedarf von 10–15 % Kita­plät­zen auf die geplante Anzahl von Plät­zen der Wohn­un­ter­kunft aus­ge­gan­gen. Im Hin­blick auf die Unter­künfte mit der Per­spek­tive Woh­nen, deren Fer­tig­stel­lung in 2018 fest­steht, rech­net das Bezirks­amt Eims­büt­tel z. Zt. mit einem zusätz­li­chen Bedarf von 130 Kita­plät­zen im Stadt­teil Eidelstedt.

Schule
Die zustän­dige Fach­be­hörde geht unter der Vor­aus­set­zung, dass nicht nur die grö­ße­ren Bau­vor­ha­ben son­dern auch die zusätz­li­chen klei­ne­ren Bau­vor­ha­ben rea­li­siert wer­den, von ca. 40 bis 45 schul­pflich­ti­gen Kin­dern pro Jahr­gang aus. Das ent­spricht in den Klas­sen­stu­fen 1 bis 4 (Grund­schule) ca. 160 bis 180 Schü­le­rin­nen und Schü­lern (SuS) und in der Sekun­dar­stufe I ca. 240 bis 270 SuS.

  1. Sind ange­sichts erwar­te­ter zusätz­li­cher Anmel­dun­gen die vor­han­de­nen Kapa­zi­tä­ten in Kitas und Schu­len in Eidels­tedt aus­rei­chend? Wenn nein, wo wer­den neue Kita- und Schul­plätze im Stadt­teil Eidels­tedt geschaf­fen? Bitte auf­schlüs­seln nach Stand­ort, Art und Fertigstellung.

Kita
Das Bezirks­amt Eims­büt­tel hat von fol­gen­den Kita-Pla­nun­gen Kennt­nis: Erwei­te­rung der bestehen­den Kita Dallb­re­gen um 4 Grup­pen. Nach Aus­kunft des Trä­gers sol­len die Plätze im Som­mer 2018 zur Ver­fü­gung ste­hen. Errich­tung einer Kita mit 70 Plät­zen im Erd­ge­schoss der UPW Hör­gens­weg. Fer­tig­stel­lung im 1. Hj. 2018. Errich­tung einer Kita mit 90 Plät­zen im 2. Bau­ab­schnitt des B‑Plans Eidels­tedt 74 (Hör­gens­weg). Der SV Eidels­tedt erwägt die Errich­tung einer Bewe­gungs­kita am Stand­ort Stein­wie­sen­weg in 2018. Der Ham­bur­ger Schul­ver­ein plant die Erwei­te­rung sei­ner Kita am Rung­wisch um 2 Grup­pen. Mit der Fer­tig­stel­lung wird in 2019 gerechnet.

Schule
40 bis 45 SuS ent­spre­chen zwei Klas­sen pro Jahr­gang. Die dafür not­wen­di­gen Klas­sen­räume ste­hen nach Aus­kunft der zustän­di­gen Fach­be­hörde in den fünf Grund­schu­len zur Ver­fü­gung. Glei­ches gilt auch für Gym­na­sium und Stadt­teil­schule. Bei den wei­ter­füh­ren­den Schu­len geht die Fach­be­hörde aller­dings in der Anfangs­zeit davon aus, dass SuS, die aus Ham­bur­ger Stadt­tei­len nach Eidels­tedt zie­hen, teil­weise wei­ter­hin ihre bis­he­rige Schule besu­chen und auf einen Schul­wech­sel ver­zich­ten wer­den. Ins­ge­samt ist nach Aus­kunft der Fach­be­hörde bei wei­ter­füh­ren­den Schu­len der Radius der ange­wähl­ten Schu­len wei­ter zu zie­hen, so dass auch Schu­len z.B. in Stel­lin­gen, Lurup oder Nien­dorf ange­wählt wer­den und sich die Schü­ler­schaft weit­räu­mi­ger verteilt.