Zukunft des Rad­wegs an der Außenalster

Die Rad­wege an der Als­ter sind die am höchs­ten fre­quen­tier­ten Rad­ver­kehrs­stre­cken in Ham­burg. Daher plant der Senat, die Stra­ßen rund um die Außen­als­ter zu Fahr­rad­stra­ßen aus­zu­bauen. Auf die­sen soge­nann­ten „Fahr­rad­ach­sen“ soll der Rad­ver­kehr Vor­rang haben. Für den Kfz-Ver­kehr ist eine Geschwin­dig­keits­be­schrän­kung von 30 km/​h geplant.

Der Rad­weg am west­li­chen Ufer der Als­ter führt durch das Als­ter­vor­land, das eines der wich­tigs­ten Nah­erho­lungs­ge­biete des Bezirks Eims­büt­tel dar­stellt. Wenn der Fahr­rad­ver­kehr zukünf­tig über die Stra­ßen „Har­ve­ste­hu­der Weg“ und „Als­ter­ufer“ geführt wird, kann der Rad­weg am Als­ter­vor­land einer neuen Nut­zung zuge­führt wer­den. Diese sollte den Inter­es­sen der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger, die das Gebiet zur Erho­lung nut­zen möch­ten, gerecht werden.

Beschluss­vor­schlag

Die Bezirks­ver­samm­lung spricht sich dafür aus, den vor­ma­li­gen Rad­weg auf­zu­he­ben und zu renaturieren.

Mecht­hild Führ­baum und SPD-Fraktion
Fabian Kla­bunde und GRÜNE-Fraktion