Auf­bruch in die Zukunft: His­to­ri­sche Tank­stelle am Grin­del­berg soll für Neu­be­trieb her­ge­rich­tet wer­den – aller­dings denkmalgerecht

Sach­ver­halt

Die klei­ne­Tank­stelle am Grin­del­berg 62 ist Bestand­teil des Ensem­bles der Grin­del­hoch­häu­ser, das in den Jah­ren 1946 bis 1958 mit­samt Grün- und Neben­an­la­gen und Wäsche­rei ent­stand. Die gesamte Anlage ist denk­mal­ge­schützt, gilt sie doch als eines der bedeu­tends­ten Zeug­nisse für den Wie­der­auf­bau nach dem Zwei­ten Welt­krieg. Die zwölf Hoch­haus­schei­ben mit ihrer Hel­lig­keit, Leich­tig­keit, Durch­läs­sig­keit, Ele­ganz und Trans­pa­renz –  wie auch die Gesamt-Anlage mit­samt Infra­struk­tur – ste­hen für das neue Lebens­ge­fühl im Nach­kriegs­deutsch­land und für das dama­lige Ver­ständ­nis für eine moderne Architektur.

Die Hoch­häu­ser und Ver­wal­tungs­ge­bäude wur­den in den ver­gan­ge­nen 20 Jah­ren mit Aus­nahme eines Hau­ses auf­wen­dig reno­viert. Die Tank­stelle, bestehend aus einem gelb ver­klin­ker­ten und teils ver­glas­ten Wär­ter- und Kas­sen­häus­chen, des­sen Dach einst zwei Zapf­säu­len über­spannte, ist dage­gen deut­lich in die Jahre gekom­men. Der kleine Bau­kör­per, der auf­grund sei­ner Form in Ver­bin­dung mit dem weit über­ste­hen­den Dach wie ein Pilz wirkte, wurde im Zuge ande­rer Nut­zun­gen bau­lich ver­än­dert. Das Vor­dach wurde gekappt und durch ein auf Stüt­zen gestell­tes moder­nes Dach ersetzt. Zuletzt wurde das Gebäude von einem Auto­han­del genutzt und stand dann knapp ein Jahr leer.

Für den Betrieb der Anlage, die der stadt­ei­ge­nen SAGA gehört, haben sich nun zwei Inter­es­sen­ten gefun­den. Vor einer Nut­zung sind jedoch erheb­li­che Instand­set­zungs­ar­bei­ten not­wen­dig. In die­sem Zusam­men­hang sollte die Gele­gen­heit ergrif­fen wer­den, die spä­ter hin­zu­ge­fügte Kon­struk­tion zu ent­fer­nen und  das Dach nach Denk­mal­schutz-Kri­te­rien wie­der her­zu­stel­len − im ursprüng­li­chen 50er-Jahre-Design.

Beschluss­vor­schlag

Der Bezirks­amts­lei­ter wird gebe­ten, sich bei der SAGA als Eigen­tü­mer mit Nach­druck dafür ein­zu­set­zen, dass die ehe­ma­lige Tank­stelle am Grin­del­berg 62 vor einer Neu­ver­mie­tung in einen denk­mal­ge­rech­ten Zustand ver­setzt wird.

 

Mecht­hild Führ­baum und SPD-Fraktion
Ste­fa­nie Kön­ne­cke und Grüne-Fraktion