Auf­stel­len eines Müll­be­häl­ters an der U‑Station Hal­ler­straße (Ein­gang Hansastraße)

Sach­ver­halt

In S- und U‑Bahn-Hal­te­stel­len gilt bereits seit eini­gen Jah­ren das gene­relle Rauch­ver­bot. Dass dies gerade für Nicht­rau­cher viele Vor­teile mit sich bringt, steht außer Frage. Damit aber auch das Stadt­bild und die Umwelt umfas­send von die­sem Ver­bot pro­fi­tie­ren kön­nen, muss gewähr­leis­tet sein, dass Rau­cher ihre Ziga­ret­ten vor dem Betre­ten der Haltestellen/​Bahnsteige auch ent­sor­gen können.

An der U‑Bahnstation Hal­ler­straße (Ein­gang Han­sa­straße) haben die Rau­cher der­zeit nicht die Mög­lich­keit, ihre Ziga­ret­ten vor dem Betre­ten der Hal­te­stelle in Müll­ei­mern zu ent­sor­gen. Der Grund: Ein Müll­ei­mer exis­tiert dort nicht. In der Kon­se­quenz befin­den sich im gesam­ten Ein­gangs­be­reich ver­teilt Zigarettenstummel.

Da ein Müll­be­häl­ter mit Aschen­be­cher hel­fen würde, die­ses „Ziga­ret­ten­chaos“ zu behe­ben, ist das Auf­stel­len eines sol­chen Behäl­ters zu begrü­ßen und voranzutreiben.

Beschluss­vor­schlag

Die Mit­glie­der des Kern­ge­biets­aus­schus­ses mögen zur Wei­ter­lei­tung an die Bezirks­ver­samm­lung beschließen:

Die Bezirks­ver­wal­tung wird gebe­ten, sich für das Auf­stel­len eines Müll­ei­mers (inklu­sive Aschen­be­cher) im Ein­gangs­be­reich der U‑Haltstelle Hal­ler­straße (Ein­gang Han­sa­straße) einzusetzen.

Mecht­hild Führ­baum und SPD-Fraktion