Bebau­ungs­plan Eidels­tedt 75 (Duven­acker)

Kleine Anfrage nach § 24 BezVG des Mit­glieds der Bezirks­ver­samm­lung, Peter Schrei­ber (SPD-Frak­tion)

Die Kleine Anfrage wird wie folgt beantwortet:

Sach­ver­halt

Der Bezirk plant im Bereich Duven­acker den Bebau­ungs­plan Eidels­tedt 75 zu erar­bei­ten, weil auf dem Flur­stück 6118 Woh­nungs­bau­ten errich­tet wer­den sol­len. Die jet­zige Aus­wei­sung für das Grund­stück gemäß Bau­stu­fen­plan lau­tet „Außen­ge­biet Land­schafts­schutz“. Zur­zeit ist die Flä­che an einen Bau­ern zum Rüben­an­bau verpachtet.

Vor die­sem Hin­ter­grund frage ich den Bezirksamtsleiter:

1. Wurde der Pacht­ver­trag für das Flur­stück 6118 mit dem Bauer bereits gekün­digt bzw. aufgelöst?

Ja.

2. Wurde dem Bauer bereits eine andere Flä­che für den Rüben­an­bau zur Ver­fü­gung gestellt bzw. wurde bereits ein neuer Pacht­ver­trag unter­schrie­ben? Wenn ja, für wel­che Flä­che? Bitte die genaue Flur­stück­be­zeich­nung, Gemar­kung und die bau­recht­li­che Aus­wei­sung für das Grund­stück angeben.

Nach Kennt­nis des Bezirks­am­tes besteht ein neuer Ver­trag. Die ca. 2 ha große Ersatz­flä­che liegt öst­lich der Eidels­ted­ter Dorf­straße und nörd­lich des Ollo­wegs und umfasst Teile der Flur­stü­cke 1175 und 1419 in der Gemar­kung Eidels­tedt. Die Pacht­flä­che liegt inner­halb des Bebau­ungs­plans Eidels­tedt 31 und ist in ihrem west­li­chen Teil­be­reich fest­ge­setzt als Grün­flä­che „Park­an­lage“ und in ihrem öst­li­chen Teil­be­reich als Flä­che zum Schutz, zur Pflege und zur Ent­wick­lung von Boden, Natur und Landschaft.

3. In der Pla­n­ab­gren­zung des B‑Planentwurfs Eidels­tedt 75 wur­den die Grund­stü­cke im Drei­eck Rungwisch/​Niendorfer Gehege bis zur Auto­bahn A 7 nicht mit in die Pla­nun­gen auf­ge­nom­men. Warum nicht?

In den Gel­tungs­be­reich des Bebau­ungs­plans wurde das zen­trale, neu zu bebau­ende Flur­stück 6118 und die unmit­tel­bar süd­lich angren­zen­den Grund­stü­cke mit Bestands­ge­bäu­den an den Stra­ßen „Duven­acker“ und „Nien­dor­fer Gehege“ sowie der nörd­lich gele­ge­nen bestehende Bolz­platz auf­ge­nom­men. Für die wei­ter öst­lich gele­ge­nen Grund­stü­cke an der nörd­li­chen Stra­ßen­seite „Nien­dor­fer Gehege“ wird kein Pla­nungs­be­darf gesehen.