Bewer­bung um För­der­mit­tel aus dem Bun­des­pro­gramm Natio­nale Pro­jekte des Städ­te­baus 2016 für das Bür­ger­haus Eidels­tedt – Betei­li­gung des Bezirks am Eigenanteil

Das Bür­ger­haus Eidels­tedt hat mit zahl­rei­chen kul­tu­rel­len Ver­an­stal­tun­gen und einem umfang­rei­chen Bil­dungs- und Frei­zeit­an­ge­bot eine hohe Bedeu­tung für den Stadt­teil. Es stellt einen zen­tra­len Ort der Begeg­nung und der gemein­sa­men Akti­vi­tä­ten dar.

Das Bür­ger­haus wurde 1980 gegrün­det und ist im Alt­bau einer ehe­ma­li­gen Schule ange­sie­delt. Da die archi­tek­to­ni­sche Gestal­tung des Gebäu­des nicht den Ansprü­chen an ein moder­nes Stadt­teil­kul­tur­zen­trum ent­spricht, beab­sich­tigt sich der Bezirk mit einem umfang­rei­chen Sanie­rungs- und Umbau­vor­ha­ben um För­der­mit­tel des Bun­des­pro­gramms Natio­nale Pro­jekte des Städ­te­baus zu bewer­ben (Druck­sa­che 20–1440).

Bei einer erfolg­rei­chen Bewer­bung wer­den für den Umbau Bun­des­mit­tel in Höhe von 1,26 Mio. Euro bereit­ge­stellt. Vor­aus­set­zung ist, dass für das Pro­jekt Eigen­mit­tel aus Lan­des­mit­tel und kom­mu­nale Eigen­mit­tel in Höhe von Höhe von 640.000 Euro bereit­ge­stellt wer­den, an denen sich die Bezirks­ver­samm­lung mit Son­der­mit­teln betei­li­gen möchte.

Peti­tum:

Die Bezirks­ver­samm­lung Eims­büt­tel unter­stützt die Bewer­bung des Bezirks Eims­büt­tels mit dem Bür­ger­haus Eidels­tedt um För­der­mit­tel des Bun­des­pro­gramms Natio­nale Pro­jekte des Städtebaus.

Auf Grund der beson­de­ren Situa­tion und der Chance, Bun­des­mit­tel im erheb­li­chen Maße zu akqui­rie­ren, würde die Bezirks­ver­samm­lung Eims­büt­tel bei einer erfolg­rei­chen Bewer­bung und gesi­cher­ten Finan­zie­rung des Gesamt­vo­lu­mens von ca. 2 Mio. Euro sich an dem Eigen­an­teil der Pro­jekt­fi­nan­zie­rung wie folgt betei­li­gen, sofern keine andere Finan­zie­rung gefun­den wird.

Die Bezirks­ver­samm­lung Eims­büt­tel stellt fest, dass die Bezu­schus­sung durch die Bezirks­son­der­mit­tel auf­grund der außer­ge­wöhn­li­chen Situa­tion erfolgt. Grund­sätz­lich wird erwar­tet, dass keine bezirk­li­chen Zuschüsse durch den Bezirk not­wen­dig werden.

  1. Die Bezirks­ver­samm­lung Eims­büt­tel stimmt der Umwid­mung von bis zu 50.000 € aus dem Quar­tiers­fonds 2015/2016 zur Finan­zie­rung zu.
  2. Die Bezirks­ver­samm­lung Eims­büt­tel wird 100.000 € aus Son­der­mit­tel zur Ver­fü­gung stel­len. Davon wer­den 70.000 Euro aus kon­sum­ti­ven Mit­teln in den Jah­ren 2016/2017 für ein Wett­be­werbs- und Betei­li­gungs­ver­fah­ren und 30.000 Euro in den Jah­ren 2017–2020 aus inves­ti­ven Mit­teln bereit­ge­stellt werden.
  3. Die Bezirks­ver­samm­lung Eims­büt­tel wird in den Jah­ren 2017 bis 2020 wei­tere 290.000 Euro für das Pro­jekt ein­set­zen, vor­ran­ging aus den auf­ge­stock­ten Quar­tiers­fonds-Mit­teln (Bü-Drs. 21/2550).

 

 

 

 

Gabor Gott­lieb, Peter Schrei­ber, Dag­mar Bahr, Ernst Chris­tian Schütt und SPD-Fraktion
Vol­ker Bulla, Lisa Kern, Ste­fa­nie Kön­ne­cke, Philip Eng­ler und GRÜNE-Fraktion
Rüdi­ger Kuhn und CDU-Fraktion
Lutz Schmidt, FDP