Eigen­tums­frage zum Fuß­gän­ger­weg und Grün­zug Königs­kin­der­weg 47b bis 63a, Bebau­ungs­plan Schnel­sen 83

Kleine Anfrage nach § 24 BezVG des Mit­glieds der Bezirks­ver­samm­lung, Sabine Jan­sen (SPD-Frak­tion)

Die Kleine Anfrage wird wie folgt beantwortet:

Sach­ver­halt
Im Dezem­ber 2014 sind die letz­ten Rei­hen- und Dop­pel­häu­ser im Königs­kin­der­weg 47 bis 49 bezo­gen wor­den. Es han­delt sich hier­bei um das Grund­stück „alter Röhe­hof“, Bebau­ungs­plan Schnel­sen 83. Eben­falls wurde an der Stra­ßen Königs­kin­der­weg 47b bis 63a ein Fuß­gän­ger­weg neu ange­legt. Zur Straße hin befin­det sich wei­ter­hin ein Grün­zug mit Eichen. Für die Bebau­ung Schnel­sen 83 wurde eine Aus­gleichs­flä­che im Umfang von 1,8 ha geschaffen.

Vor die­sem Hin­ter­grund frage ich den Bezirksamtsleiter:

1. Wer ist aktu­ell für den Erhalt und die Pflege des Geh­wegs Königs­kin­der­weg 47b bis 63a zustän­dig und wer ist der/​die Eigentümer/​in?
Der Geh­weg ist in den Besitz des Bezirks über­ge­gan­gen. Für den bau­li­chen Erhalt und die Pflege ist das Fach­amt Manage­ment des öffent­li­chen Rau­mes (MR) zustän­dig. Rei­ni­gung und Win­ter­dienst oblie­gen den Anliegern.

2. Wer ist aktu­ell für die Beleuchtung/​Laternen des Geh­wegs zustän­dig und wer ist der/​die Eigentümer/​in?
Der Lan­des­be­trieb für Stra­ßen, Brü­cken und Gewäs­ser, Abtei­lung S4, Öffent­li­che Beleuchtung.

3. Wer ist aktu­ell für das Anle­gen sowie der Pflege des Grün­zugs zur Straße König­kin­der­weg 47b bis 63a zustän­dig und wer ist der/​die Eigentümer/​in?
MR.

4. Sind Stell­plätze für PKW’s an dem Fuß­gän­ger­weg geplant?
Nein.

5. Für den Bebau­ungs­plan Schnel­sen 83 wurde die Fäl­lung von 30 Bäu­men geneh­migt. Als Aus­gleichs­flä­che hat die Gemeinde Tangs­tedt, Land­kreis Stor­marn in Schles­wig-Hol­stein, einem Aus­gleichs­grund­stück im Umfang von 1,8 ha für Walder­satz zuge­stimmt. Ist die Flä­che jetzt (Okto­ber 2015) mit Bäu­men bepflanzt? Bitte genauen Stand­ort mit­hilfe einer geeig­ne­ten Kar­ten­dar­stel­lung angeben.
Das Lan­des­amt für Land­wirt­schaft, Umwelt und länd­li­che Räume des Lan­des Schles­wig-Hol­stein hat mit Schrei­ben vom 18.08.2012 den Abschluss der Erst­auf­fors­tung bestätigt.
Danach ist die Flä­che ver­ein­ba­rungs­ge­mäß bepflanzt wor­den. (Anlage)