Fahr­rad­bü­gel für den Tibarg

Antrag der SPD- und GAL-Fraktion

Sach­ver­halt:
Den Bezir­ken sind von der Behörde für Stadt­ent­wick­lung und Umwelt (BSU) Mit­tel für die För­de­rung des Fahr­rad­par­kens an Brenn­punk­ten noch für die­ses Jahr in Aus­sicht gestellt worden.

Die Orts­aus­schüsse sind vom Fach­amt Manage­ment des öffent­li­chen Rau­mes gemäß
Druck­sa­che 0488/XVIII um Vor­schläge für mög­li­che Stand­orte von Fahr­rad­bü­geln gebe­ten worden.

Nach Rück­spra­che mit der Tibarg AG/ der Quar­tiers­ma­na­ge­rin besteht auf dem Tibarg generell
ein hoher Bedarf an wei­te­ren Fahr­rad­ab­stell­mög­lich­kei­ten; ins­be­son­dere am nörd­li­chen UBahnausgang
und ebenso im Bereich Haspa/​ Tibarg-Cen­ter.

Der Orts­aus­schuss Lok­s­tedt möge daher zur Wei­ter­lei­tung an die Bezirksversammlung
beschließen:

Die Ver­wal­tung wird gebe­ten, für wei­tere Fahr­rad­ab­stell­mög­lich­kei­ten auf dem Tibarg Mittel
ein­zu­wer­ben und die Stand­orte mit der Tibarg AG und dem OA Lo abzustimmen.

Für die SPD-Frak­tion: Marc Schemmel
Für die GAL-Frak­tion: Susanne Egbers