Gedenk­stein am Siemersplatz

Anfrage nach § 27 BezVG der Mit­glie­der der Bezirks­ver­samm­lung, Rüdi­ger Rust, Marc Schem­mel und Gabor Gott­lieb (SPD-Frak­tion)

Sach­ver­halt Der Gedenk­stein am Sie­mers­platz ist im Zuge der lau­fen­den Umbau­maß­nah­men ent­fernt und gesi­chert wor­den. Von Sei­ten des Forums Kollau e.V. wur­den an den Regio­nal­aus­schuss Lok­s­tedt Fra­gen zum künf­ti­gen Stand­ort her­an­ge­tra­gen, die wir hier­mit an die Ver­wal­tung weiterleiten.

Wir fra­gen die zustän­dige Fachbehörde:

1. Wann und wo soll der Gedenk­stein nach Been­di­gung der Umbau­maß­nah­men stehen?

In Abstim­mung mit dem Bezirks­amt (siehe Schluss­ver­schi­ckung vom 17. Okto­ber 2012) wird der Gedenk­stein in Rich­tung Eppen­dorf in die Oster­feld­straße ver­setzt (siehe Planausschnitt):

 

Gedenkstein

 

 

 

 

 

 

Dies wird vor­aus­sicht­lich erst zum Ende der Maß­nahme, zusam­men mit der Pflan­zung der Grün­an­la­gen statt­fin­den, vor­aus­sicht­lich noch im Oktober.

2. Wel­che Mög­lich­kei­ten gibt es sei­tens der Ver­wal­tung, auf dem Stein die Schrift les­ba­rer zu machen? Mit wel­chen Kos­ten wäre dies ggf. ver­bun­den und würde diese Maß­nahme aus dem Etat des Bezir­kes getra­gen und umge­setzt wer­den können?

3. Wel­che Mög­lich­kei­ten gibt es sei­tens der Ver­wal­tung, den Gedenk­stein bes­ser sicht­bar zu machen; bspw. ihn auf einen Sockel zu set­zen? Mit wel­chen Kos­ten wäre dies ggf. ver­bun­den und würde diese Maß­nahme aus dem Etat des Bezir­kes getra­gen und umge­setzt wer­den können?

Zu 2 und 3.: Die Zustän­dig­keit liegt beim Bezirksamt.