Mehr Eims­büt­tel in den Ham­bur­ger Kul­tur- und Tourismus-Apps

Die SPD-Frak­tion Eims­büt­tel setzt sich mit zwei par­la­men­ta­ri­schen Initia­ti­ven dafür ein, dass Eims­bütt­ler Insti­tu­tio­nen in den Ham­bur­ger Kul­tur- und Tou­ris­mus-Apps stär­ker ver­tre­ten sind. Dazu Gabor Gott­lieb, par­la­men­ta­ri­scher Geschäfts­füh­rer der Bezirks­frak­tion: „Im Frei­zeit­be­reich sind Apps heute all­ge­gen­wär­tig. Wir wol­len, dass die Ein­rich­tun­gen unse­res Bezirks bes­ser darin ein­ge­bun­den sind und so das viel­fäl­tige Ange­bot opti­mal prä­sen­tiert wird.“

Ham­burg stellt mit sei­nen bei­den Apps für Kul­tur („Kul­tur­punkte Ham­burg App“) und Tou­ris­mus („Ham­burg Tou­ris­mus App“) zeit­ge­mäße Ange­bote bereit, die durch die breite Kul­tur­land­schaft und die vie­len Sehens­wür­dig­kei­ten der Stadt füh­ren. Sie bie­ten unter ande­rem Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen, Ver­an­stal­tungs­hin­weise und Kon­takt­da­ten. Aller­dings ist der Fokus zu sehr auf die Ein­rich­tun­gen in der Innen­stadt gerich­tet, so die Kri­tik der SPD-Frak­tion. Dabei seien auch die Ange­bote in den ande­ren Bezir­ken nicht weni­ger attrak­tiv, in Eims­büt­tel sind z.B. auch ham­burg­weit bekannt: das jüdi­sche Vier­tel am Grin­del, das Nien­dor­fer Gehege, das LOGO oder das MUT! Theater.

Ernst Chris­tian Schütt, kul­tur­po­li­ti­scher Spre­cher der SPD-Frak­tion Eims­büt­tel: „Eims­büt­tel hat ein äußerst viel­fäl­ti­ges Kul­tur­ange­bot, das für Ham­bur­ger und alle Besu­cher der Stadt inter­es­sant ist und daher auch in den Online-Ange­bo­ten der Stadt Ham­burg ent­hal­ten sein sollte. Des­halb haben wir die feh­len­den Eims­bütt­ler Kul­tur­ein­rich­tun­gen ange­schrie­ben und sie ermun­tert, sich für die Kul­tur­punkte-App zu regis­trie­ren.“ Schütt will so die Kul­tur in den Stadt­tei­len stär­ken und zeit­ge­rech­ter ver­mark­ten: „Der kul­tu­relle Charme Ham­burgs speist sich sowohl aus den gro­ßen Häu­sern als auch aus den vie­len klei­nen Kul­tur-Initia­ti­ven und Ange­bo­ten. Für die Ein­rich­tun­gen vor Ort müs­sen wir gebün­delte Mar­ke­ting-Instru­mente zur Ver­fü­gung stel­len, damit sie am Puls der Zeit bleiben.“

Im Tou­ris­mus­be­reich hatte die SPD-Frak­tion sich mit einem Antrag für Audio-Gui­des zu wei­te­ren Eims­bütt­ler Sehens­wür­dig­kei­ten ein­ge­setzt. Bis­her wer­den als große Attrak­tio­nen des Bezirks nur die Als­ter und Hagen­becks Tier­park mit Audio-Gui­des bewor­ben. Andere Attrak­tio­nen in Eims­büt­tel blie­ben dahin­ter zurück. Als Reak­tion auf den Antrag hat sich die Ham­burg Tou­ris­mus GmbH schon bereit erklärt, ihr Ange­bot in der App aus­zwei­ten. „Wir hof­fen, dass die Anwen­dung somit nicht nur für Gäste son­dern auch für Ham­bur­ger, die Eims­büt­tels Stadt­teile erkun­den wol­len, attrak­ti­ver wird“, so Gottlieb.

 

Für wei­tere Infor­ma­tio­nen ste­hen Ihnen gerne zur Verfügung:

Ernst Chris­tian Schütt, kul­tur­po­li­ti­scher Spre­cher der SPD-Frak­tion Eims­büt­tel, Tel.: 040 / 56 06 92 36
Gabor Gott­lieb, par­la­men­ta­ri­scher Geschäfts­füh­rer der SPD-Frak­tion Eims­büt­tel, Tel.: 0176 / 23 13 71 88

Tags: