Nach dem Eis-Chaos: Wie kommt Ham­burg durch den nächs­ten Winter?

Antrag der SPD- und GAL-Fraktion

Sach­ver­halt:
Nach dem Schnee- und Eis-Chaos im letz­ten Win­ter wurde vom Senat zuge­si­chert, dass man künf­tig bes­ser auf sol­che Situa­tio­nen vor­be­rei­tet sei.

Anstatt unzu­ver­läs­si­ger Streu­fir­men soll nun offen­bar die Stadt­rei­ni­gung Ham­burg in der Stadt die Koor­di­na­tion des Streu­diens­tes über­neh­men und auch die Streu- und Räum­ver­ant­wor­tung für wei­tere öffent­li­che Berei­che – u.a. anlie­ger­freie Geh­we­gen –über­tra­gen bekommen.

Des­wei­te­ren ist geplant eine Reihe von bis zu fünf Meter hohe Streu­si­los über die Stadt zu ver­tei­len, um in den jewei­li­gen Bezir­ken und Stadt­tei­len eine stand­ort­nahe Bela­dung der Streu­fahr­zeuge zu ermöglichen.

Offen ist bis­lang, wo diese Silos im Bezirk Eims­büt­tel auf­ge­baut wer­den sollen.

Beschluss­vor­schlag:
Die Bezirks­ver­wal­tung wird gebe­ten – unter Ein­be­zie­hung der Stadt­rei­ni­gung Ham­burg – in der nächs­ten Sit­zung des GUG darzustellen,

• wie der Schnee- und Eis­räum­dienst nun­mehr orga­ni­siert wer­den soll und wie künf­tig Zustände wie im letz­ten Win­ter dadurch ver­mie­den wer­den sollen;

• wer in jeweils wel­chen Bereich für die Schnee- und Eis­räu­mung zustän­dig ist und

• wel­che Stand­orte in Eims­büt­tel für die sog. Streu­salz­si­los in Betracht kom­men sowie die dies­be­züg­li­chen Aus­wahl­kri­te­rien und Ent­schei­dungs­pro­zesse darzustellen.

Für die SPD-Fraktion
Marc Schemmel
Für die GAL Fraktion
Susanne Egbers