Son­der­mit­tel für das Open-Air-Kino­pro­jekt „Kino schafft Brü­cken“ im Stadt­park Eimsbüttel

Nach der erfolg­rei­chen Erst­auf­lage im Jahr 2019 pla­nen die Betrei­ber des film­Raum-Kinos, in die­sem Som­mer erneut die gemein­nüt­zige Open-Air-Vor­führ­reihe unter dem Titel „Kino schafft Brü­cken“ ver­an­stal­ten. Über das Medium Film sol­len Brü­cken zwi­schen Men­schen ver­schie­de­ner Her­kunft und sozia­ler Milieus geschla­gen wer­den. Im Juli und August sind im Stadt­park Eims­büt­tel 20 Film­vor­stel­lun­gen für Kin­der, Jugend­li­che und Erwach­sene geplant. 

Um die Ver­an­stal­tungs­reihe bei freiem Ein­tritt durch­füh­ren zu kön­nen, hat der Antrag­stel­ler einen Zuschuss aus Son­der­mit­teln der Bezirks­ver­samm­lung bean­tragt. Vor dem Hin­ter­grund der gel­ten­den Auf­la­gen zur Ein­däm­mung der Corona-Pan­de­mie erar­bei­tet der Antrag­stel­ler  ein umfas­sen­des und auf den Stand­ort zuge­schnit­te­nes Kon­zept vor, um alle not­wen­di­gen Pflicht­maß­nah­men zum Infek­ti­ons­schutz zu erfüllen. 

Peti­tum

Für die Durch­füh­rung einer Vor­führ­reihe unter dem Titel „Kino schafft Brü­cken“ wer­den dem Kino film­Raum kon­sum­tive bezirk­li­che Son­der­mit­tel in Höhe von 

18.000,- Euro

zur Ver­fü­gung gestellt. 

Ernst Chris­tian Schütt, Ralf Mei­burg und SPD-Fraktion