SPD-Frak­tion ver­ur­teilt gewalt­sa­men Angriff vor der Syn­agoge in der Hohen Weide

Die SPD-Frak­tion ver­ur­teilt den Angriff auf einen jüdi­schen Stu­den­ten vor der Syn­agoge in der Hohen Weide. Dazu erklärt Gabor Gott­lieb, SPD-Fraktionsvorsitzender:

Wir sind erschro­cken über diese Gewalt­tat, die mit­ten in Eims­büt­tel began­gen wurde. Unsere Gedan­ken sind bei dem Opfer des fei­gen Angriffs und bei der Gemeinde. Jüdi­sches Leben hat bei uns in Eims­büt­tel einen fes­ten Platz. Die jüdi­sche Kul­tur ist ein bedeu­ten­der Teil unse­res Zusam­men­le­bens, den wir wei­ter för­dern und noch sicht­ba­rer machen wol­len. Klar ist: Wir sind gefor­dert und wer­den alles tun, um die­ses jüdi­sche Leben zu schüt­zen und jeder Form von Anti­se­mi­tis­mus und Hass kon­se­quent ent­ge­gen­tre­ten. Wer glaubt, unsere Tole­ranz und Viel­falt durch Anschläge ein­schrän­ken zu kön­nen, der irrt. Wir wer­den unsere Über­zeu­gun­gen gemein­sam verteidigen.“