SPD-Initia­tive für Moder­ni­sie­rung des Bahn­hofs Elbgaustraße

Die Hal­te­stelle Elbgau­straße soll ein neues Gesicht bekom­men. Diese For­de­rung rich­tet die SPD-Frak­tion Eims­büt­tel an die zustän­di­gen Behör­den und Ver­kehrs­be­triebe. Ein ent­spre­chen­der Antrag wurde am 30. März im Regio­nal­aus­schuss Stel­lin­gen beschlos­sen. Dazu Peter Schrei­ber, Spre­cher der SPD-Frak­tion im Regio­nal­aus­schuss: „Der Bahn­hof Elbgau­straße ist in die Jahre gekom­men und muss drin­gend moder­ni­siert wer­den. Ins­be­son­dere der Vor­platz und die Bus­hal­te­stel­len soll­ten über­plant wer­den, um die Auf­ent­halts­qua­li­tät dort zu erhöhen“.

Der Bahn­hof an der Elbgau­straße wurde Mitte der 1960er Jahre in Betrieb genom­men und ist seit­her nicht saniert wor­den. Daher befin­det sich der Umstei­ge­punkt in einem schlech­ten bau­li­chen Zustand. Vor allem der Bahn­hofs­vor­platz mit dem ein­seh­ba­ren Pis­soir direkt neben der Bus­haltstelle ist vie­len Fahr­gäs­ten ein Dorn im Auge. „Zudem ist die Umstei­ge­si­tua­tion zwi­schen der S‑Bahn und den ins­ge­samt drei Bus­hal­te­stel­len unsi­cher und wenig kom­for­ta­bel. Die wei­ten Wege sind beson­ders für Men­schen mit Geh­be­hin­de­run­gen beschwer­lich“, erklärt Schrei­ber. Immer wie­der neh­men Fuß­gän­ger statt der Ampel oder der Fuß­gän­ger­brü­cke die Abkür­zung und que­ren die Elbgau­straße direkt an den Bus­sta­tio­nen. Die Folge waren wie­der­holte schwere Ver­kehrs­un­fälle. Das soll es in Zukunft nicht mehr geben. Des­halb for­dert die SPD-Frak­tion eine kom­plette Neu­ge­stal­tung des Bahn­hofs­be­reichs, damit das Umstei­gen ein­fa­cher, siche­rer und ange­neh­mer wird. Dafür gibt es auch schon kon­krete Ideen, etwa ein neuer „Bus­bahn­hof“ süd­lich der Elbgau­straße oder ein bar­rie­re­freier Zugang von der Nordseite.

Für wei­tere Infor­ma­tio­nen steht Ihnen gerne zur Verfügung:

Peter Schrei­ber, Spre­cher der SPD-Frak­tion Eims­büt­tel im Regio­nal­aus­schuss Stellingen
Tel.: 0172 / 404 00 65