Bau­maß­nah­men in der Hol­stei­ner Chaus­see – Sofor­tige Infor­ma­tion sicher­stel­len

Umfang­rei­che Bau­maß­nah­men in der Hol­stei­ner Chaus­see – Sofor­tige und weit­rei­chende Infor­ma­tion der Betrof­fe­nen sicher­stel­len

Laut einer Pres­se­mit­tei­lung der Behörde für Ver­kehr und Mobi­li­täts­wende (BVM) beginnt bereits im Juli an der Hol­stei­ner Chaus­see der Bau einer neuen Roh­was­ser­lei­tung für die Was­ser­werke Stel­lin­gen und Schnel­sen. Ver­ant­wort­lich für die Maß­nah­men ist neben Ham­burg Was­ser (Behörde für Umwelt, Klima, Ener­gie und Agrar­wirt­schaft) der Lan­des­be­trieb Stra­ßen, Brü­cken und Gewäs­ser (BVM). Für die Bau­ar­bei­ten, die in drei Abschnit­ten bis 2022 vor­ge­se­hen sind, sol­len im Bereich der Hol­stei­ner Chaus­see ver­schie­dene Umlei­tun­gen für den Ver­kehr ein­ge­rich­tet wer­den.

Zu befürch­ten sind Beein­träch­ti­gun­gen vor allem für die Bewoh­ne­rin­nen und Bewoh­ner der Wohn­ge­biete in Schnel­sen-Süd und Eidels­tedt, die ohne­hin durch Aus­weich­ver­kehre der nahen Auto­bahn belas­tet sind. In dem Gebiet ver­lau­fen zudem die Lini­en­wege des Metro­bus 21 sowie der Stadt­bus­li­nien 183, 283 und 284. Die bezirk­li­chen Gre­mien in Eims­büt­tel wur­den sei­tens der Fach­be­hör­den und Pla­nungs­stel­len bis dato nicht über die Maß­nah­men infor­miert.

Ange­sichts des Umfangs der Maß­nah­men sowie ins­be­son­dere vor dem Hin­ter­grund der par­al­lel statt­fin­den­den Bau­maß­nah­men zum Aus­bau der Velo­route 14 in der Spa­ni­schen Furt sowie zur Erschlie­ßung des Hogen­fel­der Kamps ist die zeit­nahe und umfas­sende Infor­ma­tion aller Betrof­fe­nen drin­gend gebo­ten.

Petitum/​Beschluss:

Der Vor­sit­zende der Bezirks­ver­samm­lung wird auf­ge­for­dert, bei den geplan­ten Bau­maß­nah­men im Bereich Hol­stei­ner Chaus­see gegen­über der Behörde für Ver­kehr und Mobi­li­täts­wende sowie der Behörde für Umwelt, Klima, Ener­gie und Agrar­wirt­schaft auf fol­gende Punkte hin­zu­wir­ken:

  • Eine Ver­an­stal­tung sowie die schrift­li­che Infor­ma­tion für die Bewoh­ne­rin­nen und Bewoh­ner der betrof­fe­nen Gebiete in Schnel­sen und Eidels­tedt
  • Die zeit­nahe und im Hin­blick auf die bereits begon­nen Bau­pha­sen sofor­tige und weit­rei­chende Infor­ma­tion aller Ver­kehrs­teil­neh­me­rin­nen und ‑teil­neh­mer, ins­be­son­dere durch eine deut­li­chere und zusätz­li­che Beschil­de­rung im Umfeld der Hol­stei­ner Chaus­see sowie auf der Auto­bahn, um Aus­weich­ver­kehre so weit wie mög­lich zu ver­mei­den
  • Ein Kon­zept für die Füh­rung des Bus­ver­kehrs in allen Bau­pha­sen sowie eine deut­lich sicht­bare Beschil­de­rung etwai­ger Ersatz­hal­te­stel­len für Fahr­gäste. Dar­über hin­aus eine gute Erreich­bar­keit sowie den siche­ren Ein- und Aus­stieg an allen Hal­te­stel­len, ggf. durch tem­po­räre Anord­nung von Hal­te­ver­bo­ten in Abstim­mung mit der Behörde für Inne­res und Sport
  • Die Julius-Leber-Schule sowie das Alber­ti­nen-Kran­ken­haus sol­len über die  Aus­wir­kun­gen der Maß­nah­men – sofern noch nicht gesche­hen – zeit­nah und umfas­send infor­miert wer­den
  • Eine Abstim­mung der Maß­nahme für und mit den umlie­gen­den Gewer­be­be­trie­ben
  • In Abstim­mung mit der Behörde für Inne­res und Sport eine Erläu­te­rung, wie die betrof­fe­nen Gebiete wäh­rend der geplan­ten Bau­zeit inner­halb der vor­ge­ge­be­nen Hilfs­fris­ten von Ret­tungs- und Ein­satz­fahr­zeu­gen erreicht wer­den kön­nen
  • Vertreterinnen/​Vertreter von Ham­burg Was­ser sowie des Lan­des­be­triebs Stra­ßen, Brü­cken und Gewäs­ser wer­den gebe­ten, im betref­fen­den Aus­schuss über die Bau­maß­nah­men sowie die Umset­zung der oben genann­ten Punkte zu berich­ten.

Koo­rosh Armi, Gabor Gott­lieb, Ines Schwarza­rius, Dag­mar Bahr und SPD-Frak­tion